Kurzurlaub in Slowenien

Seit gut einem Jahr schon haben es mir Berichte und Fotos von Slowenien, vor allem dem Soca-Tal, angetan und endlich war es Zeit sich dieses so naheliegende Fleckchen Erde auch in natura anzusehen.
Der Landy wurde wieder einmal gepackt und in aller Früh ging es los Richtung italienische Grenze um dann über den Predil-Pass nach Slowenien zu gelangen. Dort ließen wir uns es nicht nehmen und bestiegen den 2.679 m hohen Mangart, der uns eine wunderschöne Aussicht über Slowenien, das Triglav-Nationalparkgebiet, Italien und Österreich bot!
Danach ging es runter in das Soca-Tal und die Berichte und Fotos hatten nicht gelogen. Die Farben stimmen tatsächlich und das Wasser der Soca ist wirklich ein Traum ... vor allem, wenn die Temperaturen an der 40-Grad-Marke knabbern *gg*

Auch am nächsten Tag bestiegen wir einen Bergkamm ganz in der Nähe ... und stießen ohne es vorher zu wissen auf die alte Frontlinie der Italiener aus dem 1. Weltkrieg. Der gesamte Bergkamm war mehr oder weniger mit einem unterirdischen Hölensystem durchzogen!
Der Hitze am Nachmittag entgingen wir in den kühlen Fluten der Soca und spielten ein bisschen mit unserem (allerdings nicht wildwassergeeigneten) Kajak.

Den letzten Tag beschlossen wir mit einer Wanderung Richtung Soca-Quelle und zurück ging es unter anderem über den Vrsic-Pass mit seinen 50 Kehren nach Österreich, wo wir noch einen kurzen Stopp am und im Wörthersee einlegten.
Ein wunderschönes Wochenende ging zu Ende - aber dieser Teil Sloweniens sieht uns bestimmt in Kürze wieder ...

Fotos:

 << zurück zur Übersicht