Urlaub auf Sardinien - September 2007

Es war einmal ...
... die Idee zu Neunt in insgesamt 5 Fahrzeugen 2 Wochen Urlaub auf Sardinien zu verbringen.

Gesagt - getan!
Die Vorbereitungen starteten, Kartenmaterial wurde gewälzt, die Fähre gebucht, der Urlaubstermin im September rückte immer näher.
ABER: Wie es bei einem Landy eben so üblich ist, machte sich gut 1 Woche vor der Abfahrt die Kupplung bemerkbar - sie rutschte ab und zu durch. Interessanterweise hatte ich die Teile sogar zuhause lagernd (schon früher einmal dachte ich, sie wäre langsam fällig), und so machte ich mich mit Norbert am Wochenende vor der Abfahrt an die Arbeit die Kupplung zu wechseln.
Ich will Euch hier die Details ersparen - wir hatten keine Grube, lagen also unter dem Fahrzeug, hatten das Getriebegewicht unterschätzt, ... - nach ca. 2 Stunden mit Versuchen das Getriebe runter zu bekommen dann der Abbruch. Im Lauf der Woche den halbzerlegten Landy in die Werkstatt geschleppt, dort Kupplung tauschen lassen, nach Hause geschleppt, zusammen gebaut ... Kupplung trennt nicht!!! Das kann jetzt aber nicht wahr sein!!! Und das einen Tag vor der Abfahrt (Freitag nachmittag)!! Kati war zu diesem Zeitpunkt mit ihren Nerven verständlicherweise ziemlich am Ende ...
In einer HoRuck-Aktion wurde dann ein Freund eines Freundes mit Werkstatt aufgetrieben und innerhalb von ca. 4,5 Stunden die Kupplung erneut gewechselt (ja, die Scheibe war in der Werkstatt verkehrt herum eingebaut worden ...). Um ca. 22 Uhr war der Landy dann startklar - wir konnten es gar nicht glauben!!

Da wir den vereinbarten Abfahrtstermin Samstag früh um eine knappe Stunde nicht einhalten konnten, starteten Kati und ich etwas später, um uns dann alle gemeinsam in Florenz zu treffen.
Los ging┤s! Autobahn, Grenze Italien, Udine, Venedig (an den kilometerlangen Stau vor der Mautstelle will ich eigentlich nicht mehr erinnert werden), Padua ... Raststation: Cafe, Beine vertreten, Kleinigkeit essen ... wieder ab in den Landy, Zündschlüssel umgedreht ... kein Mucks! Bitte, nicht jetzt!! NICHTS, GAR NICHTS!!! N E I N !!!!
Fehlersuche (mit Elektrik stehe ich seit jeher auf Kriegsfuss!) ... Anlasser bekam endlich Strom, aber die Dieselpumpe machte nach wie vor keinen Mucks! Aus! Vorbei! Noch bevor der Urlaub wirklich begonnen hatte!!
Telefonate mit den Vorausgefahrenen, Telefonat mit dem OEAMTC, Telefonat mit örtlichem Abschleppdienst ... warten, probieren, nix, warten ... Abschleppdienst kommt, nimmt den Landy zum ersten Mal in seiner 6-jährigen Laufbahn Buckelkrax, und dann geht┤s ca. 10 km zurück in die Werkstatt. Verzweiflung kommt auf. Was machen wir jetzt, wie kommen wir heim, wenn das Auto nicht mehr will, usw. ...
Da es Samstag Abend ist wird uns gesagt, dass vor Montag sowieso nichts gemacht werden kann. Auf Kati┤s Flehen hin und dem Hinweis, dass unsere Fähre am Sonntag Abend von Livorno abfährt, wird der Landy vom LKW hinab in die Werkstatt gerollt und ... springt an, als ob nichts gewesen wäre!! Das kann jetzt aber nicht wahr sein!! Ok - nicht zuviel drüber nachdenken! Bedankt, in den Landy gesprungen, und wieder ab auf die Autobahn Richtung Florenz.
Tankstelle, Motor aus, tanken, bezahlen, rein in den Landy, starten ... nichts!! NEIN, nicht schon wieder!!! Klopfen, rütteln, Sicherungen ziehen, ... irgendwann springt er wieder an. Ok, was soll┤s - weiter geht┤s! Um ca. 01:30 Uhr in der Nacht treffen wir in Florenz ein, stellen uns vor einem Hotel auf den Parkplatz und schlafen gleich im Auto ... wenn man das als Schlafen bezeichnen will (schon einmal in einem 90er Landy im Sitzen versucht zu schlafen? Probiert es einfach ...).

Am nächsten Morgen (Sonntag) fühlen wir uns ziemlich gerädert und machen uns auf die Suche nach einem guten Frühstück ... um ca. 06:00 Uhr in der Früh gar nicht einmal so einfach wie gedacht. Irgendwo in einer kleinen Seitenstrasse würge ich den Motor ab ... Startversuch ... nichts! Doch inzwischen sind wir ja schon fast daran gewohnt, schieben den Landy etwas zur Seite (Einbahnstrasse), setzen uns den frühmorgentlichen, neugierigen Blicken einer japanischen Touristengruppe aus, die sofort ihre Nikons, Canons und sonstigen blitzenden Gerätschaften auspackt und interessiert unsere Versuche, den Landy wieder in Gang zu bringen, beobachtet.
Irgendwann läuft er wieder, wir finden ein nettes Cafe' und treffen am späten Vormittag endlich auf den Rest der Truppe, der sich in komfortablen Hotelbetten gut erholt hat ...
Gemeinsam wird die Innenstadt von Florenz erforscht, danach geht es gestärkt von einem Picknick mitten im Grünen weiter Richtung Pisa. Ein Besuch des Schiefen Turms und die obligatorischen Fotos dürfen natürlich nicht fehlen!
Am frühen Abend erreichen wir den Hafen von Livorno. Die Fähre hat Verspätung, der Abend am Parkplatz in Reih und Glied zieht sich, die Flaschen leeren sich, die Stimmung hebt sich ... und irgendwann läuft dieses Riesending von Fähre in den Hafen ein! Die Auffahrt auf die Fähre werde ich wohl auch mein Leben lang nicht vergessen ...
Nach einer windigen Nacht an Deck der Fähre (klar, wir hatten die falsche Seite erwischt und wurden obendrein noch mit den Ru▀flankerln aus dem Schornstein belohnt, die langsam auf uns herabrieselten) erreichten wir in den frühen Morgenstunden Sardinien! Wir hatten es geschafft! Der eigentliche Urlaub konnte beginnen!!

Fortsetzung in Arbeit ... ;)

Fotos:

 << zurück zur Übersicht