1st International Land Rover Enthusiast Meeting - Rakek 2003

Am 17. Mai 2003 fand das sogenannte Erste Internationale Land Rover Enthusiast Meeting in Rakek/Slowenien statt.
Das Programm auf der Homepage des slowenischen Land Rover Clubs klang interessant, und da es von Graz aus nicht allzu weit ist, beschlossen Adi und ich am Freitag Nachmittag zum Gelände in Rakek zu fahren, um uns dann am Samstag in Ljubljana mit den übrigen Teilnehmern zu treffen.
Als wir am frühen Abend das Motocross-Gelände in Rakek erreichten, trafen wir zwar eine Menge Crosser an, aber keine Land Rover. Tja, was tun?
Wir beschlossen zurück nach Ljubljana auf den Campingplatz zu fahren, an dem sich die internationalen Gäste treffen sollten. Gesagt, getan ... als wir auf dem Campingplatz eintrafen waren wir allerdings wieder die einzigen Land Rover weit und breit.
Nun gut, Übernachtung im Zelt und in der Früh Aufbruch zu dem vereinbarten Treffpunkt zur Registrierung. Schon nach ein paar 100 Metern auf der Hauptstasse trafen wir auf den ersten Landy, dem wir uns anschlossen und zur Registrierung folgten.
Und hier waren jetzt doch etliche Landies zu bestaunen. Vom Serie II, über Serie IIa, Serie III, Defender Tdi, Defender Td5, Discovery, Freelander bis zum New Range war alles vertreten.

Nach der allgemeinen Begrüssung ging es im Konvoi über unzählige Kilometer, sehr schöne (und auch sehr staubige ;o)) Schotterstrassen durch das grüne Slowenien von Ljubljana nach Rakek, sogar mit Furt durch einen Bach ... bei uns zu Hause wäre das alles nur auf privaten Almwegen zu erleben.
In Rakek, wo wir zu Mittag eintrafen, war bereits einiges aufgebaut worden: Etliche Verkaufsstände, Feldküche, Kinderhüpfburg, Möglichkeit zum Bogenschiessen, "Juxtrial", ...
Wir lernten viele nette Leute kennen, allerdings waren so gut wie ausschliesslich Slowenen, vielleicht noch ein paar Gäste aus dem benachbarten Kroatien anwesend. Gäste aus dem deutschen Sprachraum blieben wir die einzigen.
Was uns wirklich abging, das war ein etwas anspruchsvolleres Gelände bzw. ein Trial. Die Crossstrecke war eigentlich nicht der Rede wert, das Ganze schien eher auch ein wenig Werbeveranstaltung des heimischen Land Rover Händlers zu sein. Nichts desto trotz, Adi und ich fanden natürlich auch in der angeschlossenen Kiesgrube (die nur inoffiziell zu befahren war) wieder eine Stelle, an der das Abschleppseil ausgepackt werden musste.

Bei der abschliessenden Siegerehrung durften wir uns über einen Platz bei dem "Geschicklichkeitsfahren" freuen (leider verstanden wir nichts von der Ansprache ;o)).
Danach machten wir uns wieder auf den Heimweg nach Graz und können rückblickend sagen: Es war ein schönes Wochenende mit vielen netten Leuten, lediglich noch ein bisserl mehr Geländefahren, bzw. etwas anspruchsvollere Möglichkeiten um sich auszutoben wären für uns interessant gewesen.

Hier die ersten Eindrücke von diesem Wochenende:

 

 

     

 

 << zurück zur Übersicht